Rad statt Rollstuhl!

Die Diagnose 'Multiple Sklerose' war ein Schock für Andreas Beseler. Doch der junge Mann ist von Anfang an ein Kämpfer und gemäß seiner Devise „Rad statt Rollstuhl“ folgen unfassbare Erfolge, die 2011 mit dem Titel des Vize-Europameisters bei der Mixed-Staffel beim Ironman Triathlon in Wiesbaden gekrönt werden.

Es ist eine bittere Diagnose, die Andreas Beseler 1992 von Ärzten erhält: Multiple Sklerose (MS). Der junge Mann ist schockiert, verzweifelt, verängstigt. Mit nur 27 Jahren soll er ein Pflegefall sein? Unvorstellbar!

Doch von Anfang an ist ‚Besi‘, so nennen ihn seine Freunde, ein Kämpfer. Er entscheidet sich gegen den Rollstuhl und für einen Gehstock. Als es ein Jahr nach der Diagnose mit dem Laufen immer noch nicht besser geht, versucht er es mit Radfahren. Erste Versuche sind wackelig, aber dann macht er schnell Fortschritte. Rad statt Rollstuhl lautet fortan seine Devise.

Täglich radelt Besi viele Kilometer durchs Allgäu und steigt 1996 sogar aufs Rennrad um. 2006 absolviert er das Gerolstein-Tour-Festival und wird einer von nur zehn der ursprünglich 2.500 gemeldeten Teilnehmern, die die Marathontour überhaupt durchgefahren sind. Nach zahlreichen anderen Marathonrennen unter anderem in den Alpen, gewinnt Besi 2011 den Radmarathon auf Mallorca. Gekrönt wird das Jahr, als er gemeinsam mit zwei Freunden bei der Mixed-Staffel beim Ironman 70.3 Triathlon in Wiesbaden Vize-Europameister wird.

Daraufhin packt ihn die Motivation umso mehr. Besi plant, fast 4.000 km quer durch Kanada mit dem Rad zurückzulegen. Das Ziel: Menschen, die wie er an MS erkrankt sind oder auch Menschen mit anderen Erkrankungen oder Behinderungen Mut und Hoffnung geben. Gekoppelt an eine Spendenaktion haben ihn Sponsoren und andere Unterstützer mit einem oder mehr Cent pro gefahrenem Kilometer unterstützt und der Erlös von mehr als 26.000 € ging an eine Stiftung, die sich für MS-Kranke in Not einsetzt. 2014 folgt eine zweite Charity-Tour, bei der Profisportler, Hobbyfahrer und Menschen mit Handicap zusammen fuhren. Diesmal von Jügesheim nach Barcelona. Mehr als 55.500 Euro kommen bei dieser Tour zusammen. Und auch in diesem Jahr fahren „Besi & Friends“ los. Ab dem 19. Juni geht’s von Jügesheim über Heilbronn, Delémont, Annecy, Nyons nach St. Tropez.

Besi’s Geschichte ist wahrhaft beeindruckend und PEUGEOT unterstützt den Kämpfer bei seiner neusten Tour und begleitet die Truppe auf den mehr als 1.700 km bis zum Zieleinlauf am 1. Juli im französischen Badeort.

Das Könnte dich auch interessieren:

Die Überfliegerin

Vom Mut verlassen. Nach einem Unfall litt Deutschlands beste Gleitschirmfliegerin Yvonne Dathe unter Angstzuständen. Doch sie kämpfte und stärkte sich mental.

24 h am Limit

24 Stunden am Stück so schnell wie möglich laufen? Kopfsache! Ultralauf-Weltmeister Florian Reus überwindet immer wieder seine Grenzen.

Kooperation Mehr! Entertainment

PEUGEOT und Mehr! Entertainment schaffen unvergessliche Momente